Fragen und Antworten zum Treppenlift

Treppenlift in Aktion

Frage: Was ist ein Treppenlift überhaupt?

Antwort: Ein Treppenlift oder auch Treppenaufzug ist ein Transportmittel, welches eine Person oder auch Lasten über mindestens eine Etage befördern. In den meisten Fällen werden Treppenlifte nachträglich in das Treppenbauwerk eingebaut und mit einem Elektromotor betrieben. Die Person wird dabei auf einem Stuhl ruhig sitzend oder auch stehend nach oben oder unten bewegt.

Frage: Welche Treppenlift-Arten gibt es?

Antwort: Der am häufigsten verwendete Treppenlift ist der Sitzlift, bei welcher die Person auf einem Stuhl sitzt. Es gibt aber auch Treppenlifte, bei welchen die Personen stehend transportiert werden. Ein Sitzlift kann an der Treppe sowohl innen als auch außen montiert werden. Der Stehlift wird dann eingebaut, wenn die Treppe für einen Sitzlift zu schmal ist oder wenn die Pflegeperson die Knie nicht mehr beugen kann. Für Personen, die an einen Rollstuhl angewiesen sind, ist der Plattformlift die ideale Möglichkeit, Etagen zu überwinden. Plattformlifte können sowohl im Innenbereich als auch Außenbereich montiert werden.

Frage: Darf einem Mieter der Einbau eines Treppenlifts verboten werden?

Antwort: Wenn der Mieter aus körperlichen Gründen seine Wohnung über die normale Treppe nicht mehr erreichen kann und kein Aufzug vorhanden ist, so darf der Vermieter den Einbau eines Treppenlifts nicht verweigern. Der Vermieter könnte dies nur dann verhindern, wenn durch den Einbau andere Mieter gefährdet würden. Die Kosten für den Treppenlift muss allerdings der Mieter tragen und der Vermieter könnte eine zusätzliche Kaution für den Lift verlangen. Natürlich müssen die örtlichen Bauvorschriften eingehalten werden.

Frage: Soll man einen Treppenlift vor dem Einbau testen?

Antwort: Vor allem sollte man sich vor dem Einbau genau informieren, welche Möglichkeiten beim Einbau bestehen. Der oder die Betroffene sollte den Lift sicher und bequem bedienen können und der Lift sollte über einen Notfallalarm oder eine Notabsenkung verfügen. Da das Fahren mit einem Treppenlift gewöhnungsbedürftig ist, sollte man das Aus- und Einsteigen bei den verschiedenen Systemen, wenn möglich, vorher ausprobieren.

Frage: Muss ich in meinem eigenen Haus Bauvorschriften beim Einbau beachten?

Antwort: Wer in einem Eigenheim wohnt, kann kleine bauliche Veränderungen im Innenbereich problemlos vornehmen. Es lohnt sich jedoch, sich vorher über die Bauvorschriften des jeweiligen Bundeslands zu erkundigen, damit es zu keinen nachträglichen Problemen kommt.

Frage: Wie kann ich mit dem Rollstuhl die Treppen beim Hauseingang überwinden?

Antwort: Zuallererst sollte man den Bau einer Rampe überlegen, diese darf aber keine höhere Steigung als sechs Prozent aufweisen und muss mindestens 150 mal 150 Zentimeter groß sein. Ist das nicht möglich, sollte man den Einbau eines Plattformlifts in Erwägungen ziehen. Damit können nicht nur der Rollstuhl, sondern auch Lasten transportiert werden.

Frage: Welche Fläche muss nach dem Einbau noch frei bleiben?

Antwort: Grundsätzlich darf durch den Einbau des Treppenlifts, die Treppe als Rettungsweg nicht eingeschränkt werden. Als Maßstab gilt bei Häusern mit bis zu zwei Wohneinheiten eine Breite von 80 Zentimetern als ausreichend. Bei mehr als zwei Wohneinheiten muss mindestens noch ein Meter frei bleiben. Wenn die Treppe also grundsätzlich nicht breiter als ein Meter ist, darf kein Treppenlift eingebaut werden, außer am Außenbereich der Treppe.

Frage: Kann ich auch einen gebrauchten Treppenlift einbauen?

Antwort: Ein gebrauchter Treppenlift ist durchaus als Alternative zu einem neuen Lift anzusehen. Die Auswahl an gebrauchten Treppenliften hat in letzter Zeit stark zugenommen. Trotzdem sind vor allem Lifte für gerade Treppen eher gebraucht zu finden, als für komplizierte Treppenformen.

Frage: Kann man einen Treppenlift mieten?

Antwort: Wenn absehbar ist, dass die gehbehinderte Person in nächster Zeit wieder mobil wird oder in ein Pflegeheim übersiedelt, lohnt es sich, einen Treppenlift nur zu mieten. Natürlich sollte man auch in diesem Fall einen Preisvergleich machen.

Gut Beraten

Beratung für Treppenlifte

Ihre Vorteile

  • Bis zu 30% sparen
  • Kostenlos & unverbindlich
  • Anbieterunabhängig
  • Geprüfte Fachhändler
  • Bundesweit

So geht's

  1. Formular ausfüllen
  2. Eigene Daten angeben (nötig für die Auswahl der richtigen lokalen Händler und die Angebotszustellung)
  3. Einfach vergleichen & sparen!